Adresse des Dokuments: https://www.isfbb.de/Home_index1.htm.htm
Titel des Dokuments: Home
 
Das Nürnberger Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. führt Projekte zu folgenden Themen durch und erstellt dabei folgende Leistungen:

Themen

Leistungen

Bildungsangebote 2019

Unsere Bildungsangebote für das Jahr 2019 zum Ausdrucken (2 Seiten, PDF-Format)

Termine 2019

  • Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) 2. Mai 2019, 19 Uhr Ausstellungseröffnung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen"mit Birgit Mair: Evangelische Akademie, Schlossplatz 1d, Lutherstadt Wittenberg, Die Ausstellung ist vom 29. April bis 23. Juni 2019 in der Evangelischen Akademie zu sehen, Öffnungszeiten: MO-DO 8-16 Uhr und FR 8-14 Uhr.
  • Nürnberg, 8. Mai 2019, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr), DESI Nürnberg, Brückenstraße 23. Zeitzeugengespräch mit der jüdischen Holocaust-Überlebenden Klara Gorlatschowa. Moderation: Birgit Mair. Veranstalter: Fanprojekt Nürnberg e.V. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
  • Erlangen 12. Mai 2019, 14 Uhr "Europa wählt antisemitisch?" Vortrag von Birgit Mair, Veranstaltungsort: Jüdische Kultusgemeinde Erlangen, Rathsberger Str. 8 b.
    Im Zuge des allerorten erstarkenden Nationalismus bekommt auch der Judenhass wieder Auftrieb. Während antisemitische Straftaten in Deutschland vor allem der extremen Rechten zuzuschreiben sind, nähren islamistisch motivierte Morde in Frankreich sowie der Zuzug von Geflüchteten in Teilen der jüdischen Communities die Angst vor einem „muslimischen“ Antisemitismus. Der Vortrag stellt Ergebnisse der aktuellen Antisemitismus-Forschung vor und untersucht die politischen Strategien sogenannter Rechtspopulist*innen bei der Europa-wahl. Vortrag mit anschließendem Konzert zum Israeltag im Rahmen der Wochen der Brüderlichkeit.
  • Hamburg: Die Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" ist vom 20. März bis 10. Mai 2019 im Eidelstädter Bürgerhaus, Alte Elbgaustraße 12, zu sehen. Öffnungszeiten. Mo-Fr 9-19 Uhr. Eintritt frei.
  • Nürnberg: 15. September 2019, 16 bis 19 Uhr, Gewerkschaftshaus Nürnberg, Kornmarkt 5-7, Saal Burgblick im 7. Stock, Die letzten Zeugen des Holocaust - Zeitzeugengespräche mit Eva Franz, Siegfried Heilig, Klara Gorlatschowa und Fritz Pilz. Grußworte: Jo-Achim Hamburger, Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg und Erich Schneeberger, Vorsitzender des Landesverbandes deutscher Sinti und Roma in Bayern. Musikalischer Rahmen. Eilin Herrmann (Cello). Moderation: Birgit Mair
    Eintritt frei. Vorherige Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab sofort per E-Mail an birgitmair@t-online.de oder telefonisch 0911 / 54 055 934
    Die Zeitzeugenveranstaltung wird bewusst am 84. Jahrestag und in räumlicher Nähe der 1935 von den Nationalsozialisten verabschiedeten rassistischen "Nürnberger Gesetze" durchgeführt. Die Zeitzeugenveranstaltung am 15.9.2019 wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"


  • Für alle Veranstaltungen gilt der Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG / Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren

    Verlinkungen

  • Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen
  • Link zur Internetseite der Ausstellung

    Die Erstellung dieser Homepage wurde unterstützt mit Geldern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend