Institut für sozialwissenschaftliche
Forschung, Bildung und Beratung e.V. (ISFBB)
 
 
Druckversion

Bildungsangebote gegen Neonazismus, Rechtspopulismus und Rassismus Angebote 2020/2021

Zielgruppen: Jugendliche aller Schultypen ab 14 Jahren sowie Erwachsene
Dauer Vorträge: 1,5 bis 2 Stunden
Dauer Workshops: 3-6 Stunden
Durchführung: Birgit Mair, Diplom-Sozialwirtin (Univ.), Buchautorin, Ausstellungskuratorin, Rechtsextremismus-Expertin

Modul 1: Neonazismus und Rassismus in Ost- und Westdeutschland – Unterschiede & Gemeinsamkeiten, Ursachen & Handlungsstrategien

Anhand einer bilderreichen powerpoint-Präsentation wird die Entwicklung der extrem rechten Szene in Ost- und Westdeutschland dargestellt (Parteien, Strategien, Themenfelder). Anhand konkreter Beispiele werden Ursachen und Handlungsstrategien dagegen aufgezeigt. Je nach Veranstaltungsort wird auf regionale Besonderheiten (z.B. Franken/Bayern usw.) eingegangen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum.

Vortrag von Birgit Mair. Dauer: 90 bis 120 Minuten
Preis Vortrag: 250-350 Euro (je nach Entfernung von Nürnberg) zzgl. Reisekosten.

Modul 2: Refugees welcome!? - Vortrag und Gespräch mit einer/einem Flüchtling (Vortrag, moderiertes Gespräch)

Im ersten Teil berichtet ein Mensch mit Fluchterfahrung aus seinem Leben. Birgit Mair moderiert die Veranstaltung und übersetzt nach Bedarf aus dem Englischen. Nachdem alle Fragen aus dem Publikum beantwortet wurden, gibt Birgit Mair anhand einer bilderreichen Powerpoint-Präsentation einen Überblick über den Themenbereich Flucht und Asyl.

Preis Vortrag und Gespräch mit einem Geflüchteten: 300-500 Euro (je nach Entfernung von Nürnberg) zzgl. Reisekosten.

Modul 3: Zeitzeugengespräche mit Holocaust-Überlebenden (Vortrag, Dauer: 90 bis 120 Minuten)

=""
Siegfried Heilig und Birgit Mair bei einem Zeitzeugengespräch 2016 in Neumarkt
(Foto: Daniela Meyer Fotografie)

Birgit Mair moderiert die Veranstaltung, bettet die Erzählungen der Zeitzeugen in den historischen Kontext ein und präsentiert Bilder und Dokumente aus deren Leben. Im Anschluss besteht Gelegenheit für Fragen aus dem Publikum.

Kurzbiographien der Zeitzeugen

Eva Franz geb. 1940, überlebte als Kind das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau sowie die Konzentrationslager Ravensbrück und Bergen-Belsen. Ihre Mutter, drei ihrer Großeltern und weitere als "Zigeuner" diffamierte Familienmitglieder wurden ermordet.

Klara Gorlatschowa, geboren 1938, entstammt einer jüdischen Familie. Sie überlebte als Kind das von den Häftlingen als „Todesschlinge“ bezeichnete KZ Petschora im deutsch besetzten Teil der Sowjetunion. Ihr Vater und ihre Großmutter wurden in dem Lager ermordet.

Siegfried Heilig, geboren 1934, überlebte mit seiner Familie versteckt bei Bauern in Brandenburg. Seine Großmutter und weitere als "Zigeuner" diffamierte Verwandte wurden in Auschwitz-Birkenau ermordet.

Fritz Pilz, geboren 1928, galt als „Halbjude“ und musste Zwangsarbeit im Gestapo-Straflager Miltitz verrichten. Seine Mutter wurde in Auschwitz-Birkenau ermordet.

Weitere Informationen über die Zeitzeugen

Preis pro Zeitzeugengespräch:
Je nach Entfernung von Nürnberg 350-500 Euro zzgl. Reisekosten.

Beachten Sie das Angebot zur Durchführung von Zeitzeugengesprächen in Bayern unseres Kooperationspartners Georg-von-Vollmar-Akademie

Modul 4: Ausstellungen

Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" Die Ausstellung wurde bundesweit knapp 200 Mal gezeigt. Weitere Informationen

Ausstellung "Vom Arbeitsplatz abgeholt - als arbeitsscheu abgestempelt" über den Holocaust-Überlebenden Sinto Franz Rosenbach
Weitere Informationen

Ausstellung "Überlebensberichte von Josef Jakubowicz"
Weitere Informationen

Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" Die 2018 neu konzipierte Ausstellung des BayernForums der Friedrich-Ebert-Stiftung klärt zu verschiedenen Aspekten der extremen Rechten und des Rechtspopulismus auf. Die Ausstellung und ein Vortrag durch Birgit Mair können im Großtraum Nürnberg kostenfrei über ISFBB e.V. gebucht werden. Es entstehen lediglich Versandkosten von ca. 20 Euro.
Weitere Informationen

Modul 5: Zivilcourage-Training (Workshop)

In dem interaktiven Workshop wird Zivilcourage trainiert und gelernt, wie auf rassistische, menschenfeindliche Äußerungen im sozialen Umfeld kompetent reagiert werden kann.

Preis Workshop (Dauer: 120 bis 240 Minuten) 300-500 Euro je nach Dauer und Entfernung von Nürnberg zzgl. Reisekosten.

Modul 6: Aktueller Antisemitismus in Bayern

Birgit Mair zeigt in ihrem bilderreichen Vortrag wie sich der Hass auf Jüdinnen und Juden in den vergangenen Jahren entwickelt hat und wie Antisemitismus erkannt werden kann.

Workshop oder Vortrag von Birgit Mair. Dauer: 90 bis 240 Minuten.

Preis: 250 - 400 Euro je nach Dauer und Entfernung von Nürnberg zzgl. Reisekosten.

Modul 7: Quo vadis, Zeppelintribüne?

Geführte Wanderung mit Birgit Mair über das ehemalige NSDAP-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg; 120 bis 240 Minuten;
Übersetzung in folgenden Sprachen möglich: Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Arabisch, Türkisch, Farsi

Preis: 250-400 Euro je nach Dauer und Sprache zzgl. Fahrtkosten

Modul 8: Opferperspektive: Ein Überlebender des ersten NSU-Bombenanschlags in Nürnberg berichtet

=""
Mehmet O. und Birgit Mair in der Villa-Leon Nürnberg (Foto: Roland Sauer)

Mehmet O. überlebte als damals 18-Jähriger den ersten NSU-Bombenanschlag auf die von ihm geführte Kneipe "Sonnenschein" in der Nürnberger Scheurlstraße. Dreizehn Jahre lang wusste er nicht, wer hinter dem Anschlag steckte. Noch immer sind viele Fragen ungeklärt. Die Macherin der Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufrbeitung der Verbrechen", Birgit Mair, moderiert die Veranstaltung und informierte über den aktuellen Stand der NSU-Aufarbeitung. Im Hauptteil der Veranstaltung berichtet Mehmet O. von seinem Leben vor und nach dem neonazistischen Anschlag. Zum Schluss der Veranstaltung werden Fragen aus dem Publikum beantwortet. Das Format ist geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren sowie Erwachsene.

Vortrag von Birgit Mair und Mehmet O., Dauer: 90 bis 120 Minuten.
Preis: 500 Euro zzgl. Reisekosten

Auf Wunsch maßgeschneidertes Angebot

Über das Angebot hinaus gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein bieten Ihnen ein maßgeschneidertes Seminarprogramm (z.B. für einen pädagogischen Tag an Ihrer Schule) an.

Kontakt

Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V.
Rennweg 60 90489 Nürnberg
Germany

Telefon: +49 (0) 911 / 54 055 934
Mobil: 0176 / 62 94 31 52
Ansprechpartnerin: Birgit Mair (Diplom-Sozialwirtin Univ.),

E-Mail: birgitmair@t-online.de
 
Impressum: ISFBB e.V., Rennweg 60, D-90489 Nürnberg
Tel. 0911-54055934, Fax 0911-54055935, info@isfbb.de