Institut für sozialwissenschaftliche
Forschung, Bildung und Beratung e.V. (ISFBB)
 
 
Druckversion
Das Nürnberger Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. führt Projekte zu folgenden Themen durch und erstellt dabei folgende Leistungen:

Themen

  • Aufarbeitung des Nationalsozialismus
  • Erscheinungsformen des heutigen Neonazismus und Rassismus, neuerer extrem rechter Erscheinungsformen sowie Rechtspopulismus
  • Holocaustforschung, Antisemitismus und Antiziganismus
  • Jüdinnen und Juden, Roma und Sinti
  • Flucht und Asyl
  • Menschenrechtsbildung und praktische Menschenrechtsarbeit

Leistungen

  • Organisation und Durchführung von Bildungsprojekten
  • Aus- und Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Zeitzeugenbegegnungen mit Holocaust-Überlebenden
  • Ausstellungen, Publikationen, Dokumentarfilme
  • Evaluation, Recherche
  • Forschungsprojekte

Aktuelle Bildungsangebote 2018/2019

Unsere aktuellen Bildungsangebote zum Ausdrucken (2 Seiten, PDF-Format)

Termine

VERANSTALTUNGSTIPP: 6. Dezember 2018: Mehmet O., Überlebender des ersten NSU-Bombenanschlags 1999 spricht erstmals in Nürnberg

=""
Birgit Mair und Mehmet O. in Fürth (Foto: ISFBB e.V.)

Unter dem Motto "Der NSU in Franken - viele offene Fragen" findet am 6. Dezember 2018 um 18 Uhr in Nürnberg ein Podiumsgespräch mit Mehmet O. und Birgit Mair statt. Der in Nürnberg geborene Mehmet O. tritt fast zwanzig Jahre nach dem Anschlag erstmals öffentlich in seiner ehemaligen Heimatstadt auf. Er überlebte 1999 als damals 18-Jähriger den ersten NSU-Bombenanschlag auf die von ihm geführte Kneipe "Sonnenschein" in der Nürnberger Scheurlstraße. Podiumsdiskussion: 6. Dezember 2018, 18 Uhr, Bildungszentrum der Stadt Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, Fabersaal E.14, Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich. Hier geht's zur Anmeldung

Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen"

  • Ahrensburg (Schleswig-Holstein): 1. bis 21. November 2018, Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, Wulfsdorfer Weg 71, Öffnungszeiten: Mittwochs und Donnerstgs jeweils 16 bis 18
  • Potsdam (Brandenburg): 12. September bis Dezember 2018 im Brandenburger Landtag, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, 1. Stock, Öffnungszeiten werktags von 9 bis 17 Uhr
  • Bad Seegeberg (Schleswig-Holstein): 19. bis 30. November 2018, Berufsbildungszentrum des Kreises Segeberg (schulinterne Veranstaltung)
  • Nürnberg (Bayern) 27. November bis 13. Dezember 2018, Bildungszentrum Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 3. Stock. Podiumsdiskussion mit Anschlagsopfer Mehmet O. und Birgit Mair am 6. Dezember 2018, 18 Uhr, Gewerbemuseumsplatz 2, Fabersaal E.14, Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich. Hier geht's zur Anmeldung
  • Rastede (Niedersachsen): 14. bis 25. Januar 2019: Kooperative Gesamtschule Rastede (schulinterne Veranstaltung)
  • Hünfeld (Hessen): 14. Januar bis 1. Februar 2019: Wigbertschule (schulinterne Veranstaltung)


  • AKTUELL: Krimiautor Tommie Goerz sammelt mit Lesungen Spenden für unseren Verein

    Der fränkische Krimiautor Tommie Goerz veranstaltet im Herbst 2018 zahlreiche Lesungen unter dem Motto "Legere - lesen gegen Rechts". Der Eintritt ist jeweils frei. Auf den Veranstaltungen sammelt der Autor Spendengelder für Initiativen gegen Rechts. Ein sechstel der Spendengelder geht an unseren Verein! Vielen Dank dafür! Die Spende wird für Zeitzeugengespräche mit der jüdischen Holocaust-Überlebenden Klara Gorlatschowa (geb. Schwarz) verwendet. =""
    Klara Schwarz kurz nach der Befreiung durch die Rote Armee 1944



    22. 11. 2018, 19.30 Uhr: Herzogenaurach: Bücher, Medien & mehr Hauptstraße 21, Herzogenaurach
    23. 11. 2018, 19.30 Uhr: Adelsdorf, Bücher-Schmidt Hauptstraße 6, Adelsdorf
    25. 11. 2018, 19.30 Uhr: Markt Erlbach, Lesung im Bürgerhaus Veranstalter: Buchhandlung Bärenkeller, Kirchgasse 13 Markt Erlbach
    28. 11. 2018, 19.30 Uhr: Nürnberg, C.RAUCH’sche Buchhandlung Jakobstraße 40, Nürnberg

    Für alle Veranstaltungen gilt der Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG / Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren

    Verlinkungen

  • Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen
  • Link zur Internetseite der Ausstellung

    Die Erstellung dieser Homepage wurde unterstützt mit Geldern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
     
    Impressum: ISFBB e.V., Rennweg 60, D-90489 Nürnberg
    Tel. 0911-54055934, Fax 0911-54055935, info@isfbb.de